Hilfe & Tipps für Gäste

Ein Freund oder Bekannter hat dich als Gast zu einem Krimi-Dinner für Zuhause eingeladen. Herzlich Willkommen! Gemeinsam mit dem Gastgeber und den anderen Gästen wirst du in eine fremde Rolle schlüpfen und in geselliger Runde einen mysteriösen Kriminalfall aufklären. „Culinario Mortale“ verbindet ein Dinner unter Freunden mit mörderischem Krimi-Spaß. Lies dir bitte vor dem Spielabend den ersten Abschnitt des Spielhefts durch, das du vom Gastgeber bekommen hast. Darin findest du alle Informationen zu deiner Figur und die wenigen Regeln, die du für Culinario Mortale kennen musst. Damit bist du als Gast optimal auf das Spiel vorbereitet.

Dein Spielheft

Bitte bring das Spielheft, das du von deinem Gastgeber bekommen hast, unbedingt zum Spielabend mit. Du benötigst es für das weitere Spiel, da du darin wichtige Hinweise zum Ablauf der Tat findest. Bei Fragen im Vorfeld kannst du dich natürlich an uns oder an deinen Gastgeber wenden. Während des Spiels kannst du jederzeit den Gastgeber ansprechen, wenn du Fragen hast. Dann könnt Ihr im Zweifelsfall die Spielanleitung zurate ziehen.

Der Ablauf des Abends

Sind alle Gäste eingetroffen und haben ihren Platz eingenommen , sollte der Gastgeber zunächst laut die Abschnitte Die wichtigsten Regeln, Spielablauf und Die Geschichte vorlesen, um diese allen Spielern noch einmal in Erinnerung zu rufen. Jeder Spieler findet diese Abschnitte in seinem Spielheft.

Anschließend liest der Gastgeber bzw. die angegebene Figur den Prolog vor. Damit beginnt das Spiel. Die anschließenden Hinweisrunden drehen sich jeweils um einen bestimmten Zeitabschnitt des Tatabends. In der ersten Runde kann deshalb nur über den ersten Teil des Abends diskutiert werden.

Zu Beginn jeder Spielrunde lesen alle Mitspieler ihre persönlichen Hinweise. Mit diesem Wissen wird anschließend über den Tathergang und mögliche Täter diskutiert.

Es gibt insgesamt drei Hinweisrunden, die jeweils zwischen 30 – 60 Minuten dauern. Jede Hinweisrunde ist zu Ende, wenn alle Hinweise gegeben wurden und die Gespräche sich beginnen im Kreis zu drehen. Aus unserer Erfahrung ist es sinnvoll, zwischen den einzelnen Runden eine kurze Pause von etwa 10-15 Minuten zu machen.

Alle Spieler müssen am Ende ihren Verdacht äußern, wer der Täter  oder die Täterin ist und welches Mordmotiv die Person gehabt haben könnte. Alle Verdächtigten haben direkt die Möglichkeit sich zu verteidigen. Am Ende wird abgestimmt, wen die Gruppe für den Täter hält. Nachdem die Spieler zusammen über einen Verdächtigen abgestimmt haben, wird die Auflösung  vorgelesen. Wurde der Täter überführt oder konnte er entkommen? Welche Spieler haben ihre Ziele erreicht? Und konnten wirklich alle Geheimnisse des Tatabends gelüftet werden?